Personen:

2

Dauer:

40 min

Grad:

mittel

Passend:

Lunch,Dinner

ZUTATEN:

  • 2 Scheiben Tofu natur
  • 250 g Bio Spinat (frisch oder tiefgekühlt)
  • 200 g Reis 
  • 1 Limette (Saft ausgepresst)
  • 1 Handvoll unverarbeitete Erdnüsse
  • 1 EL Currypulver (mild oder scharf, je nach Geschmack)
  • 1 EL Oregano
  • 1 EL Chiliflocken
  • 2 EL Erdnussöl
  • 1 Knoblauchzehe
Step 1

In einer Pfanne 1 EL Öl erwärmen und den Reis darin anschwitzen bis er glasig wird. Mit der doppelten Menge an Wasser aufgießen und ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis das ganze Wasser aufgesogen ist.

Step 2

Während der Reis kocht, frischen Spinat gründlich waschen und Stiele abzupfen. Einen Topf mit Wasser und eine Prise Salz füllen und zum Kochen bringen. Wenn das Wasser sprudelt, die Spinatblätter hineingeben und ca. 3-5 Minuten garen lassen. 
Das Wasser absieden und den Spinat beiseite geben.

Step 3

Tofu aus der Verpackung nehmen und in kleine Würfel schneiden.
Knoblauch schälen und klein hacken. In einer Pfanne oder einem Wok Öl erwärmen, Knoblauchzehe anbraten und die Tofuwürfel dazu geben. Mit Currypulver,  Erdnüssen, Chili, Oregano für ca. 10 Minuten kochen.
Mit Limettensaft und Salz abschmecken.

Alles gemeinsam servieren.

Was ist Tofu?

Das Lebensmittel ist schon längst nicht nur ein Fleischersatz für Veganer oder Vegetarier. Es wird aus Sojabohnen hergestellt und erreicht seine Konsistenz durch die Denaturierung von Proteinen. Der Sojaquark, der entsteht, wird entwässert und zu Blöcken zusammengepresst – den Tofu-Scheiben.

REZEPTVORSCHLÄGE, KOOPERATIONEN ODER FEEDBACK?

WEITERE ARTIKEL:

Kalter Gazpacho

Gazpacho ist eine spanische Suppe aus kaltem, ungekochtem Gemüse und typisch für den Mittelmeerraum