KOCHEN OHNE SALZ

03.06.2019

Wenn man sich mit Kräutern und Gewürzen auskennt, ist es gar nicht so schwer in der Küche auf Salz zu verzichten. So bringst Du mehr Geschmack auf den Teller und tust deinem Herz etwas Gutes. Hier findest Du ein paar tolle Alternativen:

ROSMARIN

Ein Gewürz mit einem sehr intensiven Geschmack nach Kiefer, das hervorragend zu Ofengemüse wie Karotten, Pilzen, Auberginen oder Kartoffel passt.
Die Pflanzen kann man zuhause in einem Topf anbauen und deshalb sogar über die Wintermonate ernten.

ZITRONE

Sauer macht gesund: ein fruchtiger Schuss Zitronensaft in den Salat, auf Oliven oder warmen Gerichten und man tut seinem Körper etwas Gutes. Die Frucht ist reich an Vitamin C, Magnesium und stärkt noch dazu das Immunsystem.

SCHNITTLAUCH

Optimal zum Verfeinern von Salaten, Kartoffeln, Fisch, Hühnchen oder Käse.

Ein ganz einfacher Frischkäse wird mit Zitronensaft, Pfeffer und Schnittlauch richtig erfrischend!
Wie die Zwiebel enthält Schnittlauch Schwefelverbindungen, die besonders bei Arteriosklerose vorbeugend wirken sollen
oder den Blutzucker senken.

SALBEI

Die aromatischen Blätter sind aus der italienischen und französischen Küche nicht mehr wegzudenken. Als Heilkraut wird es zu Tee verarbeitet oder es dient mit seinen ätherischen Ölen zum Würzen von Suppen, Gemüse, Fisch und Fleisch. Probiere doch mal eine selbstgemachte Butter mit Ananas-Salbei oder gegrillte Tomaten mit einem feinen Salbei Aroma– es schmeckt bestimmt.

Vorsicht beim erhitzen: zu hohe Temperaturen zerstören die Inhaltsstoffe, deshalb lieber langsam und schonend in Olivenöl erwärmen und unter dem Rauchpunkt bleiben.

CHILI:

Wer es gerne „feurig“ mag, der kann statt Salz eine der vielen Chilisorten verwenden.
Ob in Flocken, gemahlen oder auch in ganzen Stücken, peppt man mit diesen kleinen Pflänzchen so gut wie jedes Gericht auf.

WEITERE BEITRÄGE 

NEUE REZEPTE

AFBA 2018

NEU IM BLOG

PARTNER

Pin It on Pinterest

Share This