Essen macht glücklich – Aber natürlich! Jedenfalls die meisten Menschen.

Rein der Gedanke an frische Erdbeeren, einen knackigen Salat oder ein Dessert lässt den Puls höher schlagen und das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Doch glücklich soll man auch nach der Mahlzeit sein – und zwar ohne Gedanken an überschüssige Kilos oder ungesunde Fette und Zucker.

Menge und Wochenverteilung machen es aus, wenn es um Kalorien geht. Gesundes Essen hingegen sollte zur Einstellung werden.

 

Welches Essen kann so richtig gute Laune machen?

 

Für Freude sorgen nicht nur frische Zutaten, tolle Farben und Gerüche, sondern das Hormon Seratonin, das im Gehirn produziert wird und für unsere Stimmung sorgt. Der Körper stellt es selbst her. Die Aminosäure Tryptophan, eine Vorläufersubstanz, benötigt er zur Herstellung.

Einige Lebensmittel, die die Produktion ankurbeln sind Bananen, Nüsse, Samen, Sojabohnen, Datteln, Feigen natürlich Schokolade .

Das kann es natürlich noch nicht gewesen sein, denn wenn keine Omega 3 Fettsäuren vorhanden sind, kann die Aminosäure Tryptophan wiederum nicht transportiert werden. Also her mit Wildlachs, Hering, Lein- und Rapsöl.

Um nicht den Überblick zu verlieren, lohnt es sich einfach viele unterschiedliche bunte und vitaminreiche Lebensmittel im Laufe einer Woche zu kombinieren und darauf zu achten, woher diese kommen.

Dann kann nichts schiefgehen. „Happy Foods“ haben ohnehin auch mit Kindheitserinnerungen, schönen Momenten und eigenen Vorlieben zu tun, denn:

 

SOULFOOD – soll die Seele berühren.

 

NÜSSE

Rund – und gesund  Sie sind zwar kalorienreich, aber gefüllt mit gesunden essentiellen Fettsäuren und stimulieren das Nervensystem.
Forschungen haben gezeigt, dass die Mittelmeer-Diät, die viele Nüsse und Hülsenfrüchte (Mandeln, Walnüsse, Cashew etc.) enthält, viele Krankheiten vorbeugen kann und gegen Depressionen hilft.

 

SCHOKOLADE

Wie lecker! Aber die Sache hat einen Hacken, denn es ist nur die Bitterschokolade, bzw. reine Schokolade gemeint.

In ihr stecken Selen, Antioxidantien, Eisen, Zink…bis zu 300 Komponenten in nur einer einzigen Kakaobohne!
Mit Zimt, Vanille, Blüten oder Obst sind Rezepte mit dunkler Schokolade genauso lecker wie die ungesündere Alternative mit Zucker.

 

BANANEN

Bananen enthalten Hormonstoffe, die für positive Gefühle mitverantwortlich sind. Einfachzucker im süßlichen Obst unterstützt eine schnelle Energiezufuhr und macht schneller munter. Kalium, Magnesium, Vitamine C und B6 in Bananen sind nicht nur für Sportler ideal, sie bringen den Körper wieder in Hochform, wenn man sich schlapp fühlt.

 

SAFRAN

In Persien ist Safran sogar als Heilmittel gegen depressive Stimmungen berühmt. Das „teuerste“ Gewürz der Welt wird per Hand aus Krokusblüten. Die Italiener lieben die gelben, intensiven Fäden und verarbeiten sie am liebsten zu Risotto oder in Fischgerichten.  Laut einigen Studien, hilft Safran, den Serotoninspiegel zu erhöhen und sorgt so für gute Stimmung.

 

Die schönste Freude erlebt man immer da, wo man sie am wenigsten erwartet.

 

All diese kleinen Helferlein können unterstützen – aber nicht heilen. Jeder von uns benötigt ab und zu einen kleinen Ruck in Sachen Fröhlichkeit, wer prinzipiell öfters verstimmt ist oder sich unglücklich fühlt, sollte sich auf jeden Fall Hilfe bei Freunden, der Familie oder professionellen Beratern holen.

 

REZEPTVORSCHLÄGE, KOOPERATIONEN ODER FEEDBACK?

WEITERE ARTIKEL:

Kochen ohne Salz

KOCHEN OHNE SALZ 03.06.2019Wenn man sich mit Kräutern und Gewürzen auskennt, ist es gar nicht so schwer in der Küche auf Salz zu verzichten. So bringst Du mehr Geschmack auf den Teller und tust deinem Herz etwas Gutes. Hier findest Du ein paar tolle Alternativen:...

Pin It on Pinterest

Share This